Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2014, EnEV ab 2016 und EEWärmeG 2011: Fragen und Antworten zu Praxisbeispielen
   Home + Aktuell
   GEG 2020
   GEIG 2020
   EnEV 2014/2016
   · EnEV ab 2016
 · EnEV 2014 Text
 · Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   EEWärmeG 2011
   EPBD 2018
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
.
   Service + Dialog
   Premium-Login
   Zugang bestellen
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   EnEV-Archiv
   Medien-Service
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz

Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog
Anforderungen der EnEV an Verteilungseinrichtungen und Warmwasseranlagen erfüllen für neues Einfamilienhaus mit Fußbodenheizung und Heizkörpern

.
Kurzinfo:
In diesem Praxisbeispiel handelt es sich um ein Einfamilienhaus. In diesem werden zwei Übergabesysteme ausgeführt – im Erdgeschoss mit Fußbodenheizung (FBH) und im Keller- (KG), Ober- (OG) und Dachgeschoss (DG) mit Heizkörpern. In den Räumen werden Thermostatventile bzw. Raumregler zur Einhaltung der Anforderungen der EnEV ab 2016 § 14 (2) an Verteilungseinrichtungen und Warmwasseranlagen installiert. Für die Verteilleitungen wird zentral an der Fernwärmeübergabestation ein Außentemperaturfühler und eine Heizungsregelung zur Zeitsteuerung ausgeführt. Am FBH-Verteiler befindet sich eine separate Pumpe (nicht zeitgesteuert) und ein Mischer, wo manuell die Vorlauftemperatur eingestellt werden kann, damit die höhere Vorlauftemperatur der Heizkörper auf eine Temperaturniveau der FBH reduziert wird.

Fragen: Sind die Anforderungen der EnEV § 14 (1) erfüllt, wenn zentral an der Fernwärme-Übergabestation die Temperatur und die Zeit für den gemeinsamen Heizkreis gesteuert wird? Oder handelt es sich aufgrund der zwei unterschiedlichen Übergabesysteme auch um zwei getrennte Bereiche die jeweils die Anforderungen der EnEV §14 (1) erfüllen müssen? Wenn die letzte Frage mit "Ja" beantwortet wird, greift dann aufgrund der kleinen Fläche der Fußbodenheizung (FBH) nur im Erdgeschoss (EG), die "wirtschaftliche Vertretbarkeit" und die Ausführung der Raumtemperaturregelung dient als zweckmäßige Führungsgröße im Sinne der EnEV?

Antwort: 06.07.2020 ergänzt 14.07.2020 - wenn Sie unseren Premium-Zugang EnEV-online abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Anforderungen der EnEV an Verteilungseinrichtungen und Warmwasseranlagen erfüllen für neues Einfamilienhaus mit Fußbodenheizung und Heizkörpern

-> Informieren Sie sich zum Premium-Zugang

Aspekte: Energieeinsparverordnung, EnEV, 2014, Haus, Wohnhaus, Einfamilienhaus, Neubau, Heizung, Anlagentechnik, Heiztechnik, Übergabesystem, Erdgeschoss, Fußbodenheizung, FBH, Keller, KG, Obergeschoss, OG, Dachgeschoss, DG, Heizkörper, Thermostatventil, Raumregler, Einhaltung, Anforderung, Verteilungseinrichtung, Warmwasseranlage, installieren, Verteilleitung, zentral, Fernwärmeübergabestation, Außentemperaturfühler, Heizungsregelung, Zeitsteuerung, FBH-Verteiler, separat, Pumpe, nicht, zeitgesteuert, Mischer, manuell, Vorlauftemperatur, höhere, Vorlauftemperatur, Heizkörper, Temperaturniveau, reduzieren
 

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|  Nachrichten  |  EnEV 2014 Text  Praxis-Dialog  Praxis-Hilfen  Kontakt  |  Datenschutz  |

.

       Impressum

© 1999-2020 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart