Energieausweis und EnEV 2009

.

EnEV 2014 - neue Energieeinsparverordnung

   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   · EnEV ab 2016
 · Suchen + finden
 · Nachrichten
 · EnEV 2014 Text
 · Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
EnEV 2014: Praxis Dialog zu Wohngebäuden 20.07.2014

Teil 2: CONTRA EnEV-easy für Wohnhäuser (Teil 1 | 2 | 3 | 4)

EnEV-online Leser äußern sich sehr kritisch:
Schlechte Noten für den vereinfachten Nachweis


Im EnEV-Newsletter vom 3. Juli 2014 fragen wir unsere Abonnenten: Was meinen Sie zu "EnEV-easy"? Lesen Sie hier einige Meinungen, die uns unsere Leser - als professionelle EnEV-Anwender - zusandten:

zum Anfang der Seite

EnEV-easy unterläuft Energiespar-Konzept

"Was ich von EnEV-easy halte? GAR NICHTS!!!
Alle Normen und einschlägigen Richtlinien verfolgen das Konzept, dass je genauer gerechnet wird desto weiter die Grenzwerte gefasst sind. Wer also ein Gebäude genau erfasst (Wärmebrücken-Einzelnachweis, detailliertes Verfahren bei der Anlagentechnik, Einzel-Erfassung der Fenster, Luftdichtheitsprüfung etc) kann bei gleichen energetischen Standards zulasten eines etwas höheren Planungshonorars Materialkosten sparen, und gewinnt zudem an Planungssicherheit in Details, z.B. bei Wärmebrücken. Die Befürworter von EnEV-easy kommen wohl vor allem aus dem Baugewerbe und Baustoffhandel..."

Ulf Simon, Dipl. Ing. (FH), Ingenieurbüro für Bauphysik, Wehr

zum Anfang der Seite

EnEV-easy wirkt komplizierter

"Hier einige Gedanken zur EnEV-easy:

  • Man sieht an den Tabellen: ganz so easy ist energieeffizientes Bauen dann doch nicht zu haben. Man könnte auch meinen, EnEV-easy sei eine Verkomplizierung.

  • Man kann sich durch den Einsatz von erneuerbaren Energien einen schlechteren Wärmeschutz erkaufen - anscheinend bis hinter das Niveau der EnEV 2002.

  • Die Anlagentechnik hält 20 Jahre, der Wärmeschutz des Gebäudes deutlich länger - darf ich dann später von einem Biomassekessel auf beispielsweise Brennwert umschwenken?

  • Technisch ist ein hoher Wärmeschutz - gerade im Neubau - überhaupt kein Problem. Eine effiziente Gebäudehülle ist die Voraussetzung für Behaglichkeit, niedrige Betriebskosten und hohe Qualität. Ein Rückschritt wäre zum Schaden der Bauherren.

  • Ein Rückschritt beim Wärmeschutz passt nicht ins Gesamtkonzept. Immerhin wollen wir in 6 Jahren nur noch Nearly-Zero-Energy-Buildings bauen (laut EnEG).

  • Könnte es sein, dass bestimmte Anlagenverbände gerne auch mal ihre Technologien in einer Referenzausstattung sehen wollten?"

Peter Mellwig, Dipl.- Ing. (FH),
Ingenieurbüro für Energieberatung, Berlin

zum Anfang der Seite

EnEV-easy gänzlich unnötig

"EnEV easy.... Ich halte GAR NICHTS davon! Das ist ein Thema über das wir vor über 10 Jahren diskutiert haben. Es ist überflüssig wie ein Kropf, denn es vermittelt den Eindruck als hätte das irgendeine Relevanz. Für Nachweise taugt es nicht und im Vorfeld einer Planung braucht man es nicht. Es ist für Leute die sich nicht mit dem Thema beschäftigt haben und glauben ohne etwas verstehen zu müssen mit Tabellenleserei irgendetwas zu erreichen."

Peter Uenning, Dipl.- Ing., Architekt- und Energieberater, Ostbevern

zum Anfang der Seite

EnEV-easy nur für "Schuhkartons" nutzbar

"Nach allem was wir bisher gehört und gelesen haben, ist EnEV-easy in der Praxis nur bei starken Einschränkungen ("Schuhkarton" etc.) nutzbar - also praxisfremd."

Thomas Höhfeld, Dipl.-Ing. Bauingenieur, IGKB
® mbH, Bochum

zum Anfang der Seite

EnEV-easy als bürokratische Verkomplizierung

"Für mich als Fachingenieur mit 12 Jahren Berufspraxis auf dem Gebiet des energiesparenden Bauens und Sanierens ist "EnEV-easy" ist ein weiterer Schritt der Bürokraten eine an sich einfache Thematik, baulicher Wärmeschutz und effiziente Anlagentechnik, weiter und weiter zu verkomplizieren. Ein ähnliches Tohuwabohu ist auch bei den KfW-Förderprogrammen seit Jahren zu beobachten, weshalb wir unser Engagement für die KfW-Bank nach 10 Jahren eingestellt haben.

Dass die Ausstattungsvarianten bei "EnEV-easy" von zuständigen Gremien bei Bedarf beliebig angepasst werden können, ist ein weiterer Schritt die Arbeit eines „intelligenten“ Menschen auf diesem Gebiet zu verunmöglichen. Außer uns scheint kein Mensch bemerkt zu haben, dass der galoppierende EnEV-Anforderungs-Wettbewerb unlängst die Komplexität der deutschen Steuergesetzgebung erreicht hat. Es wird in der Tat immer schwieriger, ja fast unmöglich, die Sinnhaftigkeit einem durchschnittlichen Auftraggeber z.B. Bürger zu vermitteln.

Ziel scheint es, die EnEV-Anforderungen tagesaktuell abfragen zu müssen, um sich als Planer nicht dem Vorwurf des Subventionsbetruges mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe oder einer Ordnungswidrigkeit in der Größenordnung von bis zu 50.000 Euro konfrontiert zu werden. Sehr hohe Risiken die entsprechend kalkuliert und honoriert werden müssen. Wir halten die Strafandrohungen auf diesem Gebiet für einen hilflosen Versuch das Thema Energieeinsparung den Bürgern zu diktieren und daher für nicht zielführend, ja sogar kontraproduktiv und damit für schädlich.

Unser Ziel war und ist nach wie vor Nachhaltigkeit, Bewahrung der Schöpfung, Wahrnehmung der Verantwortung gegenüber kommenden Generationen, Unabhängigkeit knapper werdender fossiler Rohstoffe und Aktivierung der erheblichen Arbeitsplatzpotenziale bei den Erneuerbaren Energien.

Dies ist auch die Begründung dafür, weshalb wir trotz tagesaktuellem Verordnungswahn immer noch ausreichend Aufträge erhalten, um unseren Verpflichtungen auch als Steuerzahler nachzukommen."

Dieter Rieger, Dipl.-Ing., Ingenieurbüro für Bauphysik, Speyer

zum Anfang der Seite

EnEV-easy für ungekühlte Wohnhäuser:
1. Teil: Ziele und Begründung der Bundesregierung
2. Teil: EnEV-online Leser äußern sich sehr kritisch
3. Teil: Rechtliche Risiken und Nebenwirkungen

4. Teil: Aktueller Stand - Bericht von der BAU 2015

Autorin: Melita Tuschinski
Redaktion EnEV-online.de

Quellen und weitere Informationen:
EnEV 2014: Kurzinfo für die Praxis Info-Broschüren (pdf)

zum Anfang der Seite

Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren kostenfreien EnEV-Newsletter, und erfahren Sie ca. alle drei Wochen per E-Mail, welche neuen Informationen Sie in EnEV online finden.

zum Anfang der Seite

Folgende Informationen könnten Sie auch interessieren:

Wie geht es weiter mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) und dem Energieausweis? Interview mit MR Peter Rathert, Bundesbauministerium BMUB Berlin 16.10.2015

Bund lockert Baurecht für Erstaufnahme-Einrichtungen und Gemeinschafts-Unterkünfte für Asylsuchende und Flüchtlinge 16.10.2015

EnEV-easy kommt, jedoch erheblich verzögert! 20.08.2015

Neue Kennzeichnung für alte Heizungen ab 2016 - Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz geändert 20.08.2015

Energieausweis ausstellen für ein leerstehendes Wohnhaus im Bestand 21.07.2014

Aushang-Energieausweis erstellen für Fitnesscenter, welches sich über mehrere Gebäude erstreckt 13.07.2014

Energieausweis erstellen für leerstehendes, ehemaliges Sanatorium mit nicht identifizierbaren Raumnutzungen 29.05.2014

Verbrauchs-Ausweise erstellen für Versicherungsfilialen in gemischt genutzten Gebäuden mit Heizkosten-Abrechnung pro Quadratmeter beheizter Fläche 29.05.2014

Energieausweis für Fachwerkhaus von 1890 in historischer Altstadt mit Nachbarhäusern unter Denkmalschutz 18.05.2014

Öffentliches Gebäude sanieren und erweitern: EnEV- und EEWärmeG-Nachweise führen sowie Energieausweis als Aushang für Besucher ausstellen 14.05.2014

EnEV-Nachweis für einen geteilten Neubau nach EnEV 2009 und EnEV 2014 führen 27.04.2014

Aushangspflicht für Energieausweise für bestehende Schulgebäude 24.04.2014

Mehrfamilienhaus: Alten Bedarfs-Energieausweis nach EnEV 2007 erneuern gemäß EnEV 2009 / EnEV 2014 23.04.2014

Übergangsregeln für Energieausweise 09.04.2014

Denkmalgeschützte Reiterhalle und Stall in Wohnungen und Büros umnutzen: EnEV-Nachweise führen 12.04.2014

Gemeinsame Heizung für drei Mehrfamilienhäuser im Energieausweis nach EnEV 2014 03.03.2014

Energieverbrauchsausweis im Bestand nach EnEV 2014 Umrüstung auf zentrale Warmwasser-Erwärmung und Primärenergiefaktoren für Primärenergieverbrauch 22.01.2014

Die neue EnEV 2014 fordert Energieausweis-Angaben in kommerziellen Immobilien-Anzeigen: Was sollten
Makler, Verkäufer, Vermieter und ihre Kunden wissen?
15.12.2013

Checkliste: Geltende EnEV-Fassung für Bauvorhaben: EnEV 2009, EnEV 2014 oder erhöhte EnEV ab 2016? (25.11.2013)

Übersichts-Tabelle: Geltende EnEV-Fassung für Bauvorhaben: EnEV 2009, EnEV 2014 oder erhöhte EnEV ab 2016?  (25.11.2013)

EnEV 2014 verkündet: Neue Energieeinsparverordnung tritt ab 1. Mai 2014 in Kraft (21.11.2013)

Umfrage-Ergebnis zum Energieausweis für Wohngebäude: EnEV 2014 führt Bandtacho samt Effizienzklassen ein  (04.11.2013)

Energieausweis nach EnEV 2014: Änderungen im Neubau und Bestand im Vergleich zur EnEV 2009 (04.11.2013)

EnEV 2014 erhöht ab 2016 den Neubau-Standard:
Für welche Bauvorhaben gelten diese Regeln?
(02.11.2013)

EnEV 2014 voraussichtlich ab 1. Mai 2014 in Kraft: Änderungen im Vergleich zur EnEV 2009; welche Bauvorhaben die die neuen Anforderungen erfüllen müssen (26.10.2013)

EnEV 2014: Aktueller Stand und weitere Schritte (16.10.2013)

EnEV 2014: Aktueller Stand. Welche Änderungen verlangt der Bundesrat? Wie geht es weiter mit der EnEV-Novelle? (15.10.2013)

EnEV 2014 einen Schritt weiter: Bundesrat beschließt zahlreiche Änderungen zum Regierungsentwurf für die EnEV-Novelle. Wie wird die Bundesregierung auf die Bundesrats-Vorgaben reagieren? (11.10.2013)

Zankapfel Energieausweis für Wohnhäuser: Bandtacho mit Effizienzklassen als Kompromiss? Bundesrats-Ausschüsse schlagen eine praktische Mischung vor (07.10.2013)

EnEV 2014 aktuell: Wann kommt die Novelle? (23.09.2013)

Prüfsteine zur Bundestagswahl: Antworten der Parteien auf Fragen zur EnEV 2014, Anforderungen im Bestand sowie Zusammenführung der EnEV und des EEWärmeG (17.09.2013)

Auf dem Weg zur EnEV 2014: Aktueller Stand, Tendenzen und Ausblick (12.08.2013)

EnEV 2014: Was wollen Auftraggeber wissen? Antworten auf die häufigsten Fragen (12.08.2013)

Betrieb von elektrischen Speicherheizungen in bestimmten Bestandsgebäuden ab sofort wieder erlaubt: EnEG 2013 verändert aktuelle EnEV 2009 (15.07.2013)

EnEG 2013 verkündet: Gesetzliche Rahmenbedingungen für EnEV-Novelle geschaffen und EnEV 2009 geändert (17.07.2013)

Auf dem Weg zur EnEV 2014: Aktueller Stand, Tendenzen und Ausblick (15.07.2013)

EnEV 2014 - Novelle im Bundesrat: Was empfehlen die Fachausschüsse? (14.07.2013)

Übergang zur neuen EnEV-Fassung: Was sollten Fachleute, Bauherrn, Eigentümer und Verwalter von bestehenden Gebäuden wissen? (13.07.2013)

Bayern sei Dank: EnEV-Novelle nun doch auf der Tagesordnung des Bundesrat-Plenums am 5. Juli 2013. Was empfehlen die Fachausschüsse? (03.07.2013)

Bayern sei Dank: EnEV-Novelle nun doch auf der Tagesordnung des Bundesrat-Plenums am 5. Juli 2013. Was empfehlen die Fachausschüsse? (03.07.2013)

EnEV 2014 auf dem Schleichweg ... Aktueller Stand der Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) für Gebäude (25.06.2013)

EnEV 2014: Aushang-Energieausweis für Banken, Kaufhäuser, Kinos, usw. ausstellen (23.06.2013)

EnEG 2013 – geändertes Energieeinsparungsgesetz: Was ändert sich im Vergleich zum geltenden EnEG 2009? (21.06.2013)

Bundesrats-Ausschüsse befassen sich mit EnEV-Novelle: Bayern will energetische Neubau-Verschärfung mindern (17.06.2013)

Umweltausschuss im Bundesrat empfiehlt die vom Bundestag verabschiedete EnEG-Novelle grundlegend zu ändern   (28.05.2013)

EnEG 2013: Vergleich der vom Bundestag beschlossenen Fassung mit dem Entwurf der Bundesregierung für die EnEG-Novelle (17.05.2013)

EnEV-Novelle: Zurück auf LOS? Energiesparrecht im Umbruch: Energieeinsparungsgesetz (EnEG) und Energieeinspar-Verordnung (EnEG) im parlamentarischen Hürdenlaufe (14.05.2013)

Bauausschuss im Bundestag verschiebt Debatte über Energieeinsparnovelle (24.04.2013)

Bundesregierung äußert sich zur Stellungnahme des Bundesrates zum Entwurf für die EnEG-Novelle (23.04.2013)

Bundesrat kritisiert EnEG-Entwurf der Bundesregierung für die Novelle des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) (25.03.2013)

EnEG-Entwurf der Bundesregierung im Bundestag: Zuständige Fachausschüsse befassen sich am 20. März 2013 mit der Novelle des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) (16.03.2013)

Kritik am EnEG-Entwurf der Bundesregierung: Fachausschüsse im Bundesrat empfehlen Änderungen des Entwurfs für die Novelle des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) (12.03.2013)

EnEV 2014 – Kabinetts-Entwurf - Änderungen im Vergleich zur EnEV 2009 (06.02.2013)

EnEG 2013 – Kabinetts-Entwurf - Änderungen im Vergleich zum EnEG 2009 (06.02.2013)

Wie geht es weiter mit der EnEV-Novelle? (18.01.2013)

Ab wann gelten die neuen EnEV-Anforderungen? (28.01.2013)

Referentenentwurf für die EnEV- und EnEG-Novelle: Die Meinungen der Betroffenen im Internet lesen (20.12.2012)

EnEG 2013 – Novelle des Energieeinsparungsgesetzes Referenten-Entwurf für EnEG-Novelle vom 15. Okt. 2012:
Was ändert sich im Vergleich zum geltenden EnEG 2009?
(15.10.2012)

Referenten-Entwurf für EnEV-Novelle vom 15. Okt. 2012: Was ändert sich im Vergleich zur geltenden EnEV 2009? (15.10.2012)

Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden: EU-Kommission fordert Italien auf die EU-Rechtsvorschriften einzuhalten (29.09.2011)

Zweiter Nationaler Energieeffizienz-Aktionsplan - Bundesregierung berichtet der EU-Kommission (31.08.2011)

zum Anfang der Seite

Energieausweis + EnEV: Praxishilfen bestellen

 

 

| Suchen + finden  |  Nachrichten  |  EnEV 2014 Text  Praxis-Dialog  Praxis-Hilfen  Kontakt
..  

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart