Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2014, EnEV ab 2016 und EEWärmeG 2011: Fragen und Antworten zu Praxisbeispielen
   Home + Aktuell
   GEG 2018
   EnEV 2014/2016
   · EnEV ab 2016
 · EnEV 2014 Text
 · Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   EEWärmeG 2011
   Neu: EPBD 2018
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
.
   Service + Dialog
   Premium-Login
   Zugang bestellen
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   EnEV-Archiv
   Medien-Service
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz

Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog
Anforderungen der Dämmdicken nach EnEV 2014 / ab 2016 für Rohrleitungen von Wärmeversorgungsanlagen von Gebäuden außerhalb deren thermischer Hülle

.
Kurzinfo:
Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) und (EnEV ab 2016) fordert, dass Rohrleitungen in Gebäuden, welche dem Transport von Wärme und Warmwasser dienen jeweils entsprechend gedämmt sind. Bei diesem Praxisbeispiel handelt es sich um Rohrleitungen von Wärmeversorgungs-Anlagen, die außerhalb der thermischen Hülle von Gebäuden verlaufen.

Dabei handelt es sich im Einzelnen um folgende Situationen:
1. Rohrleitungen durch Räume, die auf eine Innentemperatur von mindestens 12 Grad Celsius (°C) beheizt sind und sich außerhalb der thermischen Gebäudehülle befinden.
2. Rohrleitung die nicht an die Außenluft grenzen, jedoch durch einen undefinierten Bereich zwischen beheizten Zonen außerhalb der thermischen Hülle verlaufen, welcher als nichtfrostgefährdeter Bereich betrachtet wird.
3. Rohrleitungen, die der ersten beiden Situationen entsprechen, jedoch im Kreuzungsbereich der Wand und Deckendurchgang verlaufen.

Fragen:

  1. Welche Dämmdicken schreibt die EnEV 2014, bzw. EnEV ab 2016 für Rohrleitungen vor, die durch Räume verlaufen, die auf eine Innentemperatur von mindestens 12 Grad Celsius (°C) beheizt sind und sich außerhalb der thermischen Gebäudehülle befinden?

  2. Welche Dämmdicken schreibt die EnEV 2014, bzw. EnEV ab 2016 für Rohrleitung vor, die nicht an die Außenluft grenzen, jedoch durch einen undefinierten Bereich zwischen beheizten Zonen außerhalb der thermischen Hülle verlaufen, welcher nicht als frostgefährdeter Bereich betrachtet wird?

  3. Welche Dämmdicken schreibt die EnEV 2014, bzw. EnEV ab 2016 für Rohrleitungen vor, die der ersten beiden Situationen entsprechen, jedoch im Kreuzungsbereich von Wand und Deckendurchgang verlaufen?

Antwort: 22.05.2018 - wenn Sie unseren Premium-Zugang EnEV-online abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Anforderungen der Dämmdicken nach EnEV 2014 / ab 2016 für Rohrleitungen von Wärmeversorgungsanlagen von Gebäuden außerhalb deren thermischer Hülle

-> Informieren Sie sich zum Premium-Zugang

Aspekte: Energieeinsparverordnung, EnEV, 2014, ab, 2016, Anforderung, Vorgabe, Wärmeschutz, Dämmung, Wärmedämmung, dämmen, wärmedämmen, Dicke, Dämmdicke, Schicht, Schichtdicke, Mindestdicke, mindestens, Rohr, Leitung, Rohrleitung, Wärmeverteilung, Wärmeverteilungsleitung, Warmwasser, Warmwasserleitung, Raum, Räume, verlaufen, Durchgang, beheizt, unbeheizt, frostgefährdet, nichtfrostgefährdet, einbauen, Einbau, Situation, Einbausituation, Außenluft, thermisch, Gebäudehülle, Hülle, Bauhülle, innerhalb, innen, außerhalb, außen, ausreichen, nicht, ausreichen, ausreichend, mangelhaft,

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|  Nachrichten  |  EnEV 2014 Text  Praxis-Dialog  Praxis-Hilfen  Kontakt  |  Datenschutz  |

.

       Impressum

© 1999-2018 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart