Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2014, EnEV ab 2016 und EEWärmeG 2011: Fragen und Antworten zu Praxisbeispielen
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   · EnEV ab 2016
 · Suchen + finden
 · Nachrichten
 · EnEV 2014 Text
 · Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum

Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog
Verbrauchs-Energieausweis für Bestandsgebäude: Verbrauchsdaten in der Heizkostenabrechnung für ein Jahr wurden hochgerechnet weil die Ablesedaten fehlten

.
Kurzinfo:
In diesem Praxisbeispiel handelt es sich von Energieausweisen im Bestand auf der Grundlage der Verbrauchsdaten aus der Heizkostenabrechnung. Letztere wurde durch ein Abrechnungsunternehmen erstellt und betrifft mehrere Gebäude mit Heizkostenverteilern und Wärmezählern. Der Verbrauchsenergieausweis sollte aufgrund dieser Werte des Abrechnungsunternehmens pro Gebäude - für Heizung und Warmwasser - ausgestellt werden. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Abrechnung in einem der relevanten Verbrauchsjahre komplett hochgerechnet wurde weil die Ablesewerte verloren gegangen waren. Dieses Verfahren der Hochrechnung der Verbrauchswerte wird in der Heizkostenverordnung nicht erwähnt.

Fragen: Ist es zulässig den Energieverbrauchsausweis zu erstellen, wenn die zugrundeliegenden Verbrauchsdaten in der Abrechnung hochgerechnet wurden? Ist es zulässig den Energieverbrauchsausweis zu erstellen, wenn die zugrundeliegenden Verbrauchsdaten in der Abrechnung geschätzt (beispielsweise nach Vorjahr, einzelne Nutzer oder nach Durchschnitt der Nutzer) wurden?
Wie weit muss der Ersteller von Energieverbrauchsausweisen die zur Verfügung gestellten Daten prüfen – wie in diesem Praxisbeispiel die Heizkostenabrechnung?

Antwort: 18.10.2016 - wenn Sie unseren Premium-Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Verbrauchs-Energieausweis für Bestandsgebäude: Verbrauchsdaten in der Heizkostenabrechnung für ein Jahr wurden hochgerechnet weil die Ablesedaten fehlten

-> Informieren Sie sich zum Premium-Zugang

Aspekte: Energieeinsparverordnung, EnEV, 2014, Energieausweis, Verbrauch, Energieverbrauch, Bestand, Baubestand, Wohnbestand, Daten, Verbrauchsdaten, Energieverbrauch, Bestandsgebäude, Heizkosten, Abrechnung, Heizkostenabrechnung, Ablesedaten, fehlen, Abschätzung, abschätzen, Hochrechnung, hochrechnen, Abrechnungsunternehmen, Verbrauchsjahr, Ablesewert, Verfahren, zulässig, Heizkostenverordnung, zulässig, Ordnungswidrigkeit, Bußgeld, Verbraucherschutz, Datenbasis, Bedarfsausweis, rechtliche, Aspekte, Leerstände, verrechnen, Verrechnung, Zeitraum, zuverlässig, Unterlagen, Ausnahme

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

| Suchen + finden  |  Nachrichten  |  EnEV 2014 Text  Praxis-Dialog  Praxis-Hilfen  Kontakt

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart